Ergotherapie

Ergotherapie in der Handtherapie

Handtherapie oder Handrehabilitation ist eine ganzheitliche Behandlung der Hand bzw. oberen Extremität zur Wiederherstellung nach Verletzungen, Erkrankungen und Fehlbildung und der Rehabilitation in das gesellschaftliche und berufliche Umfeld.

 

Die Hand - ein Meisterwerk der Natur

 

Die Hand ist seit jeher das wichtigste Werkzeug des Menschen. Sie ermöglicht uns, unsere Umwelt zu entdecken, erforschen und zu manipulieren. Mit ihrer Hilfe können wir alle Bereiche unseres Alltages selbstständig bewältigen und ohne Einschränkungen an unserem Umfeld Teil haben. Durch Verletzungen und Erkrankungen der Hand und den daraus resultierenden Schmerzen und Bewegungseinschränkungen können einzelne/mehrere Bereiche des Alltages und somit die Lebensqualität massiv beeinträchtigt werden.

 

Welche Diagnosen werden in der Ergotherapie im Bereich Orthopädie, Handchirurgie und Rheumatologie behandelt?

  • sämtliche chirurgische Eingriffe an der Hand und Oberen Extremität
  • Frakturen der Oberen Extremität
  • Verletzungen der Sehnen und Nerven der Oberen Extremität
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Handgelenksinstabilitäten
  • Nervenkompressionssyndrome (zB. Carpaltunnelsyndrom, Cubitaltunnelsyndrom, Thoracic Outlet Syndrom, etc.)
  • Überlastungssyndrome (zB Epicondylitis lateralis/medialis, Mb. de Quervain, etc.)
  • CRPS
  • Amputationen
  • Mb. Dupuytren
  • Verbrennungen/Erfrierungen
  • angeborene Fehlbildungen der Hand

Therapiemethoden und -maßnahmen

  • Funktions-, Kräftigungs- und Sensibilitätstraining
  • Manuelle Therapie nach Cyriax
  • Gelenksmobilisation
  • Narbenentstörung und Ödembehandlung
  • Hentschel-Methode
  • diverse Weichteiltherapien (Triggerpunktbehandlung, Faszientechniken, Massagen, etc.)
  • Schienenversorgung
  • Spiraldynamik Basic
  • Gelenksschutz- und Hilfsmittelberatung
  • Selbsthilfe-Training
  • Medical Taping
  • Neurodynamik
  • Lasertherapie
  • Schallwellentherapie

Ergotherapie in der Neurologie

Neurologische Symptome und Störungen haben viele Gesichter und können alle Bereiche des menschlichen Alltags betreffen.

In der Ergotherapie wird versucht die Handlungsfähigkeit im Alltag (Aktivitäten aus dem Bereich der Arbeit oder Freizeit, sowie alle Tätigkeit die benötigt werden um sich selber zu versorgen) wieder herzustellen oder deutlich zu verbessern. Nach einem Schlaganfall sind viele, bisher selbstverständliche Handlungen oft nur mehr mit Schwierigkeiten, mit Schmerzen oder gar nicht möglich. … z.B. sich selber anziehen, Kaffee kochen, ein Tablett tragen, den Bus benützen, Münzen aus der Geldtasche nehmen usw. Der Fokus wird darauf gelegt, unabhängig von fremder Hilfe zu werden, bzw. die Lebensqualität zu erhöhen. Die Ziele und der Fokus in der Ergotherapie werden immer gemeinsam mit dem betroffenen Menschen gewählt.

 

Menschen mit neurologischen Symptomen können unter Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Sensibilitätsstörungen oder emotionalen Beeinträchtigungen leiden. Es können Alltagshilfen für den Alltag erforderlich werden, ev. werden individuell angefertigte Schienen benötigt, oder es ist wichtig die Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit zu trainieren. Je nach Priorität und individuellen Zielen werden sensomotorische Fähigkeiten (Grob/Feinmotorik, Gleichgewicht und Beweglichkeit), kognitive Fähigkeiten (Aufmerksamkeit, Konzentration, Gedächtnis, Orientierung) erarbeitet oder Vorbereitungen auf den beruflichen/schulischen Wiedereinstieg getroffen.

 

In der neurologischen Ergotherapie in Zirl werden vorwiegend Sensibilitätsstörungen, Symptome nach Schlaganfall und Schädelhirntrauma therapeutisch begleitet.