Physiotherapie & Osteopathie

Was ist eigentlich Physiotherapie?

Physiotherapie hilft, Schmerzen zu lindern, natürliche Bewegungsabläufe wiederherzustellen, unausgewogene Muskelverhältnisse auszugleichen und Ihr körperliches Wohlbefinden zu verbessern. Primäres Ziel ist dabei die optimale individuelle Bewegungs- und Schmerzfreiheit sowie die weitestgehende Selbstständigkeit der Patienten. Wir betrachten den Menschen und seinen Bewegungsapparat als ganzheitliches System. Wir nehmen uns Zeit für Sie und können auf die individuellen Bedürfnisse des Körpers besonders gut eingehen.

Was ist eigentlich Osteopathie?

Osteopathie bezeichnet eine alternativmedizinische Behandlungsform und ist ein Teilgebiet der sogenannten Manuellen Medizin (von lateinisch manus = Hand). Begründet wurde die Fachrichtung im Jahr 1874 vom amerikanischen Landarzt Andrew Taylor Still. Die osteopathische Medizin geht von der Einheit aller Körpersysteme aus. Ist ein System gestört, können daher Krankheiten in anderen Bereichen des Körpers entstehen.

  • Mobilisierende Physiotherapie
  • Osteopathie
  • Cranio-Sacral-Therapie
  • Viszerale Therapie
  • Fasziendistorsionsmodell FDM
  • Manuelle Therapie
  • Medizinische Trainings-Therapie
  • Trigger Master Faszien-Behandlung
  • Kinesiotaping
  • Atemphysiotherapie
  • Hundegestützte Förderung

Ergotherapie in der Hand-Rehabilitation

Was ist eigentlich Ergotherapie in der Hand-Rehabilitation?

Die Ergotherapie verhilft dem betroffenen Menschen durch diverse Therapiemethoden und -techniken zu mehr Selbstwirksamkeit und Selbstständigkeit im Alltag und somit zu mehr Lebensqualität. Handtherapie oder Handrehabilitation ist eine ganzheitliche Behandlung der Hand bzw. oberen Extremität zur Wiederherstellung nach Verletzungen, Erkrankungen und Fehlbildung und der Rehabilitation in das gesellschaftliche und berufliche Umfeld.

  • Funktions-, Kräftigungs- und Sensibilitätstraining
  • Manuelle Therapie nach Cyriax
  • Gelenksmobilisation
  • Narbenentstörung und Ödembehandlung
  • Hentschel-Methode
  • diverse Weichteiltherapien (Triggerpunktbehandlung, Faszientechniken, Massagen, etc.)
  • Schienenversorgung
  • Spiraldynamik Basic
  • Gelenksschutz- und Hilfsmittelberatung
  • Selbsthilfe-Training
  • Medical Taping
  • Neurodynamik
  • Lasertherapie
  • Schallwellentherapie

Heilmassage & Lymphdrainage

Was ist eigentlich Heilmassage?

Die Massage dient zur mechanischen Beeinflussung von Haut, Bindegewebe und Muskulatur durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz. Die Wirkung der Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Was ist eigentlich Lymphdrainage?

Unter manueller Lymphdrainage versteht man die Aktivierung des Lymphabflusses bzw. die Entstauung (Drainage) des Gewebes durch bestimmmte physiotherapeutische sehr sanfte Techniken. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

  • Klassische Massage
  • Bindegewebsmassage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Manuelle Lymphdrainage

Physikalische Therapie

Was ist eigentlich physikalische Therapie?

Unter dem Begriff physikalische Therapie fasst man Therapieverfahren zusammen, die auf physikalischen Methoden beruhen (z.B. Wärme, Kälte, Licht oder elektrische Reize). Physikalische Therapie wird als Behandlungsverfahren neben den chirurgischen, medikamentösen, psychotherapeutischen Heilmethoden angewendet. Die Begriffe "physikalische Therapie" und "Physiotherapie" werden teilweise synonym verwendet, wobei die physikalische Therapie als Teilbereich der Physiotherapie angesehen wird.

  • Elektrotherapie
  • Ultraschalltherapie
  • Kälte- und Wärmeanwendungen
  • Laserbehandlung

Hausbesuch

Bei einem Hausbesuch kommt die Therapeutin zur Behandlung zu Ihnen nach Hause. Voraussetzungen sind, wie auch bei der Behandlung in einer Praxis, eine ärztliche Verordnung, chefärztliche Bewilligung sowie Terminvereinbarungen mit uns. Hausbesuche werden zumeist nur dann verordnet, wenn der Patient nicht ausreichend mobil ist um eine physiotherapeutische Praxis aufzusuchen. Die eingesetzten Therapiemittel können dann aus dem unmittelbaren Umfeld des Patienten kommen. Ebenso kann es auch möglich sein, dass wir, je nach Bedarf und Zielsetzung, mobile Therapiegeräte, wie z.B. Gymnastikbänder, Bälle, o.ä., zur Behandlung mitbringen.